Entfesseln Sie die volle Kraft der internationalen Mobilität

Die von den nationalen Agenturen des Erasmus-Programms gesammelten Daten zeigen, dass sich immer mehr Studenten von Jahr zu Jahr für ein internationalen Austausch im Rahmen des Erasmus + -Programms interessieren. Leider ist der Trend nicht so dynamisch, wenn es um Erasmus + Praktika geht. Im Allgemeinen werden Studenten von den administrativen Verfahren, die mit dem Praktikum im Ausland verbunden sind, insbesondere von der Suche nach und dem richtigen Kontakt mit internationalen Unternehmen, die bereit sind, ein Praktikum anzunehmen, entmutigt. Nicht immer ist den Studierenden bewusst, dass das Erasmus + Programm nicht nur die Möglichkeit bietet, an ausländischen Universitäten zu studieren, sondern auch einzigartige Erfahrungen im internationalen Arbeitsumfeld zu sammeln. Gleichzeitig wird die multikulturelle Erfahrung nach Ansicht der Mehrheit der Personalspezialisten als äußerst wertvoll empfunden, um einen Traumjob zu finden. Ein Kandidat mit Erfahrungen, die er während seines Auslandspraktikums erworben hat, wird von Personalvermittlern als aktive, zielstrebige und unabhängige Person wahrgenommen, die bereit ist, Herausforderungen anzunehmen und Flexibilität und Bereitschaft für neue Situationen unter schwierigen Bedingungen zu zeigen. Ein Auslandspraktikum ist auch der beste Weg, um internationale Anpassungsfähigkeit, interkulturelle Sensibilität und Selbstvertrauen zu erlangen, indem effektiv gelernt wird, wie man Ideen, Zweifel oder Ängste teilt. 

Internationalisierung als Motor der Hochschulentwicklung 

Internationale Erfahrung gilt als der wichtigste Vorteil der Internationalisierung, die einen der Schlüsselaspekte der institutionellen Strategie von Universitäten und Hochschulen ist. Es ist kein Wunder, dass die Mobilität der Studierenden und die Forschungszusammenarbeit vorrangige Maßnahmen zur Steigerung der Internationalisierung der Universitäten und eine der wichtigsten Herausforderungen der Hochschulbildung in Europa sind. Immer häufiger öffnen Universitäten ihre Türen für Partnerinstitutionen in anderen Ländern. Derzeit wird in den meisten nationalen oder globalen Rankings die Internationalisierungsgrade der Universität als einer der wichtigsten Faktoren für die Qualität der Bildung zurückgegriffen. Daher streben die Bildungszentren nach internationaler Anerkennung, Zuverlässigkeit und Sichtbarkeit, die sie gegenüber anderen europäischen wissenschaftlichen Einrichtungen wirksamer und wettbewerbsfähiger machen. Die Internationalisierung bietet jedoch nicht nur Platzierungen in nationalen und globalen Hochschulrankings, sondern bietet auch die Möglichkeit, die Bildungsqualität zu verbessern und einzigartige Kompetenzen zu erwerben.  

Wie soll die Universität internationalisiert werden? 

Um den Grad der Internationalisierung weiter zu entwickeln, werden Universitäten in gemeinsame internationale Forschungsprojekte oder gemeinsame Studienprogramme sowie in die Beschäftigung ausländischer Forscher eingebunden, vor allem aber in die Erhöhung der Mobilität ihrer Studenten und Absolventen. Die Integration in ein multinationales akademisches Umfeld führt zur Schaffung einer Art internationaler Kultur, indem Mobilität und Auslandspraktika unter Absolventen gefördert werden, die internationale Erfahrung auf dem Arbeitsmarkt benötigen. Die Internationalisierung der Bildung erleichtert auch die Förderung von „internationalen Merkmalen“, die in der globalen Wirtschaft erwünscht sind, wie Offenheit und Sensibilität für interkulturelle Unterschiede, Fremdsprachenkenntnisse, flexibles Denken, Toleranz und Respekt für andere. Daher bilden anerkannte europäische Universitäten internationale Netzwerke, um den Transfer von Wissen und Forschung sowie das Potenzial ihrer Studenten zu erhöhen. Die Internationalisierung der Bildung und ein dynamischer akademischer Austausch können wichtige Vorteile für die nachhaltige Entwicklung von Wissenschaft und internationaler Mobilität sowie für den Aufbau von sozialem und wirtschaftlichem Potenzial sein. Darüber hinaus spiegeln sich die Anstrengungen in diesem Bereich in den der Universität gewährten Budgethilfen wider. Um den Bekanntheitsgrad in Europa zu erhöhen und damit die Position auf internationaler Ebene zu stärken, sollten die Universitäten ihre Interessen aufkoordinierte und geplante Weise vertreten, indem sie die verfügbaren Werbemaßnahmen nutzen oder mit internationalen Personalvermittlungsagenturen zusammenarbeiten, die die Mobilität der einzelnen Studenten erleichtern. Darüber hinaus lohnt es sich, neue Technologien und soziale Medien als einflussreiche Instrumente einzusetzen, um den Zugang der Öffentlichkeit zu relevanten Informationen zu verbessern, um die Rekrutierung und Ausbildung von Talenten im Ausland zu erleichtern. 

Wenn Sie Ihren Studenten die Möglichkeit bieten möchten, internationale Erfahrungen zu sammeln