WAS IST ERASMUS +?


Teilnehmende Länder des Erasmus + -Programms:

  • alle 28 EU-Länder (Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Spanien, Niederlande, Irland, Litauen, Luxemburg, Lettland, Malta, Deutschland, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Schweden, Ungarn, Großbritannien, Italien)
  • EFTA / EWR-Länder: Norwegen, Island und Liechtenstein
  • EU-Kandidatenländer: Türkei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (EJRM)

Erasmus + ist ein einberufendes Bildungsprogramm der Europäischen Union. Studenten erhalten finanzielle Unterstützung für das Studieren im Ausland oder um Praktikum zu absolvieren, um Berufserfahrung im Ausland zu sammeln. Das Erasmus + Programm ermöglicht es Universitätsstudenten, in verschiedenen ausländischen Institutionen und Unternehmen zu studieren oder ein Praktikum zu absolvieren. Ein Auslandsaufenthalt, mit dem Erasmus + -Programms, verbessert die beruflichen Perspektiven seiner Teilnehmer, auch verbessern sich dadurch die Fremdsprachenkenntnisse der Teilnehmer sowie das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und erhält einen Einblick in neue Kulturen.

DETAILS ZUM ERASMUS + PROGRAMM

Das Erasmus + -Programm ermöglicht es Studierenden, aus Bachelor-, Ingenieur-, Master- und Promotionsstudiengänge eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Die Gesamtdauer eines Auslandsaufenthaltes innerhalb eines Studienzyklus beträgt maximal 12 Monate. Bei einem einheitlichen Masterstudium darf die Mobilität 24 Monate nicht überschreiten. Die Mindestdauer des Auslandsaufenthaltes beträgt 2 Monate.

Erasmus + kann für Praktika nur von Bildungseinrichtungen (Universität etc.) beantragt werden, die vom Zentrum der Europäischen Unionanerkannt sind. Sie müssen an Ihrer Universität trotz dessen an dem individuell durchgeführten Bewerbungsverfahren teilnehmen. Wenn der Student die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt (Studentenstatus, Fremdsprachenkenntnisse, befriedigende Studienleistungen), muss dieser alle erforderlichen Bewerbungsunterlagen vorbereiten und einen Antrag für das Ausland beim Erasmus + Koordinator einreichen. Anschließend prüft das International Office die eingegangenen Bewerbungen und entscheidet über die Teilnahme am Erasmus+ Programm. 

Es gibt keine besondere Anforderung wo Sie Ihr Praktikum bzw. im welchen Unternehmen Sie Ihr Praktikum im Ausland absolvieren wollen. Der für das Stipendium qualifizierte Student sucht sich ein ausländisches Unternehmen, in dem er das Praktikum absolvieren möchte, und kontaktiert den zukünftigen Arbeitgeber, um die Formalitäten zu erledigen.  

Vor der Abreise wird das individuelle Praktikumsprogramm in Form des „Learning Agreement for Traineeships“ vereinbart, dass vom International Cooperation Office oder dem Erasmus + Koordinator unterzeichnet wird. 

Eine der Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm besteht auch darin, dass der Student einen Nachweis über gültige Krankenversicherung, Unfallversicherung und Haftpflichtversicherung vorlegt. 

Das Erasmus + -Programm ermöglicht es Studierenden, aus Bachelor-, Ingenieur-, Master- und Promotionsstudiengänge eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Die Gesamtdauer eines Auslandsaufenthaltes innerhalb eines Studienzyklus beträgt maximal 12 Monate. Bei einem einheitlichen Masterstudium darf die Mobilität 24 Monate nicht überschreiten. Die Mindestdauer des Auslandsaufenthaltes beträgt 2 Monate.

Ein für eine Reise qualifizierter Student erhält ein Stipendium aus Mitteln des Erasmus + -Programms. Die Höhe des Stipendiums wird von Europäischen Union festgelegt. Das Stipendium dient zur Mitfinanzierung der Aufenthalts- und Unterbringungskosten im Gastland. Die Zielländer sind in drei Gruppen unterteilt, und die monatliche Stipendienrate hängt von BIP ab. Die Höhe der Stipendien liegt zwischen 500 und 600 EUR / Monat. 

Studenten mit einer Beeinträchtigung bzw. einer Behinderung wird ein extra Betrag bereitgestellt. Dazu sollten Sie sich bei Ihrem jeweiligen Koordinator informieren